Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst.

LRS:


Man unterscheidet die erworbene LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche) von der biogenetisch bedingten LRS (Legasthenie). Die biogenetisch bedingte Legasthenie drückt sich in einer differenten Sinneswahrnehmung aus. Dadurch kommt es zu einer zeitweisen Unaufmerksamkeit beim Umgang mit Buchstaben und Zahlen und daraus resultierend zu Wahrnehmungsfehlern. Treten solche Wahrnehmungsfehler auf, so ist es dringend notwendig, dass die Kinder durch einen speziell ausgebildeten Pädagogen getestet werden. Hier eignet sich neben anderen Testverfahren besonders das AFS-Testverfahren, welches rasch Aufschluss über die Aufmerk-samkeit, Sinneswahrnehmungen und die Fehlersymptomatik des betroffenen Kindes geben kann. Sind die Sinneswahrnehmungen different, so muss entsprechend dem Testergebnis die Förderung, d.h. Training der Aufmerksamkeit, Training der Funktionen und das Training an den Fehlern, also der Symptomatik, einsetzen. Nur wenn alle drei Bereiche individuell auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt werden, sind maßgebliche Erfolge zu erzielen. Die genetisch bedingte Legasthenie kann außerdem in Primär- und Sekundärlegasthenie eingeteilt werden. Während bei einer Primärlegasthenie lediglich eine Förderung durch den Pädagogen notwendig sein wird, werden bei einer Sekundärlegasthenie zusätzlich die Intervention von Psychologen, Ärzten, Ergotherapeuten und Logopäden, etc. notwendig sein. Im Unterschied zu der biogenetisch bedingten LRS wird die erworbene LRS erst durch verschiedene Ereignisse, die im Leben eines Kindes vorkommen können, erworben und ist eben nicht genetisch bedingt. Glücklicherweise ist die erworbene LRS meist vorübergehender Natur und kann, da die Unaufmerksamkeit im Umgang mit Symbolen nicht so deutlich hervortritt und auch keine Sinneswahrnehmungen different sind, meist durch ein gezieltes Symptomtraining, also ein Üben an den Fehlern und eventuelle Unterstützung durch die Psychologie und die Medizin, behoben werden.